Die Ev. Kirchengemeinde Sargenroth-Mengerschied stellt sich vor

Die Nunkirche war bereits um die Jahrtausendwende eine Mutterkirche mit Pfarrer und eigenem Pfarrbezirk. Zum Kirchsprengel der Nunkirche gehörten die Siedlungen, Belgweiler, Mengerschied, Neuhof, Ravengiersburg, Sargenroth, Tiefenbach, Wimmersbacherhof, die Wildburg sowie noch ca. 10 untergegangene Höfe und Siedlungen. Im 11. Jhd. wurde durch die Klosterstiftung, Ravengiersburg aus dem Kirchsprengel der Nunkirche herausgelöst und nach dem Bau der Bergkirche (Walburgiskapelle) wurde Mengerschied im 12. Jhd. ebenfalls abgetrennt. Bereits 1566 wurde Mengerschied wieder der Nunkirche zugeschlagen. Mit der Einführung der Reformation auf dem Hunsrück kamen die Reformierten aus Ravengiersburg ebenfalls wieder zum Kirchsprengel Nunkirche. Im Jahre 1745 ordnete der Kirchenrat die kirchliche Abtrennung der Reformierten aus Ravengiersburg von der Nunkirche und die Verbindung mit Ohlweiler an. Die ev. Kirchengemeinde Sargenroth, mit Belgweiler, Tiefenbach und Wimmersbacherhof und die ev. Kirchengemeinde Mengerschied wurden am 1.1.2018 fusioniert.

Pfarrer der Gemeinde ist Gottfried Heß, der Inhaber der 2. Pfarrstelle der Kirchengemeinde Simmern, welche pfarramtlich verbunden ist mit Sargenroth-Mengerschied und Pfarrerin Katharina Dolinger.