Hausgottesdienst 11.07.2021

Die aktuellen Hausgottesdienste als PDF-Datei zum Ausdrucken, (und auch die Hausgottesdienste, Musik der vorherigen Wochenenden) finden Sie hier:

https://redstorage.ekir.de/d/4042646506104758bed3/

 

Hausgottesdienst  11.07.21 6. So. n. Tri, Evang. Gemeindeverbund Simmern, Predigttext  1 Petr 3, Pfarrerin Katharina Dolinger

 

Lied: EG 213 Kommt her, ihr seid geladen 1.3.5

 

Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes! Amen! Unsere Hilfe steht im Namen des Herrn, der Himmel und Erde gemacht hat.

 

Psalm 119 EG 752.3

 

Dein Wort ist meines Fußes Leuchte und ein Licht auf meinem Wege.

Erhalte mich nach deinem Wort, dass ich lebe, und lass mich nicht zuschanden werden in meiner Hoffnung. Stärke mich, dass ich gerettet werde, so will ich stets Freude haben an deinen Geboten.

 

Gebet:

Himmlischer Vater, oder Sommer steht vor der Tür. Einige haben bald Urlaub oder Schulferien. Nach 1,5 Jahren Corona, fühlen wir uns richtig urlaubsreif. Wie kann für uns dieses Jahr der Sommer aussehen? Was benötigen wir wirklich und was fehlt uns am meisten? Wir bitten dich, denk mit uns darüber nach und mach uns klar, was uns wichtig ist. Das bitten wir dich, durch Jesus Christus deinen Sohn unseren Herrn, der mit dir und dem heiligen Geist lebt und regiert von Ewigkeit zu Ewigkeit. AMEN

 

Lied: Eg.E 10 Ich sage Ja

 

Glaubensbekenntnis (z.B. eg 813 oder eg 816 oder eg 853)

 

Predigt

Ein Reiseverkäufer und ein Passant in einem absurden Dialog. Die beiden reden aneinander vorbei. Der Verkäufer hat Werbeplakate dabei, die er nach und nach zeigt.

Verkäufer (geht durch die Reihen): Der perfekte Sommer, jetzt zu haben, greifen Sie zu, solange der Vorrat reicht. Traumziele, von denen Sie bisher noch nicht einmal zu träumen wagten. Der perfekte Sommer, den wollen Sie doch haben! Oder wollen Sie leer ausgehen?

(Kommt zum möglichen Interessenten) Hallo Sie, das wird Ihr Sommer! Die perfekte Reise. Da fehlt es an gar nichts – all inclusive. Da buchen Sie das Glück gleich mit. Sehen Sie sich die Schönheit an, dieser Service, da sind Sie wirklich einmal König. Na, was sagen Sie? Das muss doch was für Sie sein, oder?

(Passant schweigt) Na, kommen Sie, der perfekte Sommer! Was fehlt denn da noch?

 Passant: Demut.

Verkäufer: Ja, prima: Demut. Da habe ich doch genau das Richtige für Sie (blättert zum nächsten Plakat weiter: Abenteuerurlaub). Mut brauchen Sie hier, aber so richtig. Das ist Abenteuer pur. Erleben Sie Ihr blaues Wunder. Langeweile gibt’s da nicht, da folgt Actionkracher auf Actionkracher. Da können Sie es allen zeigen, was in Ihnen steckt. Na, was sagen Sie? Das muss doch was für Sie sein, oder?

(Passant schweigt) Na, kommen Sie, mehr Abenteuer geht nun wirklich nicht! Was fehlt denn da noch?

Passant: Barmherzigkeit.

Verkäufer: Ja, prima: Barmherzigkeit. Da habe ich doch genau das Richtige für Sie (blättert zum nächsten Plakat weiter: Wellnessoase). Hier wird Ihr Herz so richtig fit gemacht. Tägliche Anwendungen, Wellness und Massage. Sie treiben Sport, ganz sanft natürlich, super-sympathische Animateure zeigen, wie es geht. Sie glauben gar nicht, wie fit Sie wieder sein werden nach diesem Sommer. Sie sind wieder voll belastbar für den Arbeitsstress. Na, was sagen Sie, das muss doch was für Sie sein, oder?

(Passant schweigt) Na, kommen Sie, mehr Fitness für Ihr Herz finden Sie doch nirgendwo. Was fehlt denn da noch?

Passant: Ganz gelassen bereit sein!

Verkäufer: Ja, prima: Gelassen und bereit sein. Da habe ich doch genau das Richtige für Sie (blättert zum nächsten Plakat weiter: Strandurlaub). Sind Sie bereit, mal alles sein zu lassen? Legen Sie eine kreative Pause ein, entspannen Sie bei Sonne, Sand und Meer, Störungen sind verboten. Sie hängen in der Matte und niemand kann Sie daraus vertreiben. Sie sollen nichts tun, aber das so richtig. Na, was sagen Sie, das muss doch was für Sie sein, oder?

(Passant schweigt) Na, kommen Sie, einen besseren Sommer finden Sie nirgendwo.

(Genervt) Was wollen Sie denn überhaupt?

Passant: Ich will »weiß«! Haben Sie das auch im Angebot?

(Verkäufer schweigt) Na, kommen Sie, dieses eine Plakat wird doch noch im Angebot sein. Oder fehlt das in Ihrer Sammlung?

Verkäufer: Ich weiß nicht, ich weiß es einfach nicht!

Passant: Ja, prima: weiß, nicht wahr! (Passant blättert zum nächsten Plakat: ein weißes Plakat mit der Inschrift »Mein Sommer«) So kommen wir doch noch zu etwas, das mich interessiert. Denn mein Sommer ist weiß. So bleibt genug Platz für das, was ich wirklich suche, dann brauche ich das, was mich belastet, nicht durch grelle Farben übermalen. Auch Fehler und Schwächen haben in meinem Sommer einen Platz, und es ist nicht schlimm, denn ich kann barmherzig sein mit mir und den anderen. Mein Sommer ist weiß. Dann bleibt Platz für die Überraschungen, die Gott mit mir vorhat. Ich weiß: Ich kann mein Glück nicht selber machen. Voller Demut lasse ich es mir schenken. Aufdringlich und angestrengt will ich nicht sein, und doch bereit zu helfen, wo ich es kann. Diesen Sommer hier nehme ich gerne. Vielen Dank für die gute Beratung.

 

Lied: Da wohnt ein Sehnen tief in uns

 

Liebe Gemeinde, nicht wahr: Manchmal wird es uns zu bunt. Wir erwarten so viel, und die bunten Bilder versprechen uns das auch alles. Ja, du kannst das machen: Den perfekten Urlaub. Es liegt an dir, du brauchst nur das Richtige zu buchen. Er ist zu haben, der Super-Sommer. Du brauchst nur wie die glücklichen Menschen in den Werbespots zu werden, und schon gehört er dir. Fröhlich zusammen sein mit der Familie, wo Kinder mit Eltern spielen und genug Zeit da ist, das muss doch zu schaffen sein. Streng dich mal ein bisschen an.

Im Sommer fallen Lasten und Pflichten von uns ab.

In den Ferien brauchen die Kinder nicht zur Schule und die Eltern nehmen sich Urlaub von der Arbeit. Arbeiten und Lernen liegen dann hinter uns und vor uns liegt ein großer Freiraum. Lasst uns diese Zeit nicht beschweren durch neue Lasten, dass wir unser Glück selbst herstellen müssten.

Im Predigttext aus dem ersten Petrusbrief stehen Worte für die Freiheit: »8Schließlich bitte ich euch: Seid untereinander einig, mitfühlend, voll Liebe den anderen Brüdern und Schwestern gegenüber, barmherzig und bescheiden. 9Zahlt Böses nicht mit Bösem heim oder eine Beleidigung mit einer Beleidigung. Stattdessen sollt ihr segnen. Denn Gott hat euch dazu berufen, seinen Segen zu empfangen. 15Macht vielmehr in eurem Leben deutlich, dass der Herr, Christus, heilig ist. Seid jederzeit bereit, Rechenschaft abzulegen über die Hoffnung, von der ihr erfüllt seid. Denn immer wieder wird man euch auffordern, dafür Rede und Antwort zu stehen.« (1Pt 3,8.9.15)

 Mitfühlend und barmherzig zu werden, wird uns hier empfohlen für unseren Sommer. Dann merken wir, was dem anderen guttut, warum der kleine Bruder gerade so knurrig ist, warum die Mutter gerade mal alleine sein möchte und der Vater jetzt unbedingt eine Strandburg bauen möchte.

Bereit und gelassen zu sein ist hier der Tipp für unseren Sommer. Wir brauchen dann uns und andere nicht zu drängen. Was für uns wichtig ist, wird schon seinen Platz finden. Wenn wir ein offenes Ohr haben, dann werden die anderen uns finden, wenn sie uns brauchen.

Und dann können wir uns trösten und stärken und aufbauen.

Schließlich: Anerkennen, dass Jesus Christus unser Herr ist, der uns leiten und beschenken will. Voller Demut können wir entgegennehmen, was uns in diesem Sommer von Gott gegeben wird. Unser Sommer ist zugleich Gottes Sommer. Darum können wir auf Tage voller Glück hoffen. AMEN 

Aktion: Nehmen Sie sich ein Blatt Papier und einen Stift und nehmen Sie sich Zeit über Ihren eigenen Sommer nach zudenken. Wie soll er aussehen? Was möchten Sie erleben? Was würde Ihnen gut tun? Wer mag, kann ein Bild malen, einen Wunsch formulieren oder sich ein Bibelwort notieren.

 

Lied: EG 171 Bewahre uns Gott 1-4 

 

Die heutige Kollekte ist bestimmt für die Gesamtkirchliche Aufgaben der Evangelischen Kirche in Deutschland. Mit jungen Erwachsenen Glauben leben https://www.kd-onlinespende.de/organisation/ev-kirche-im-rheinland/display/frame.html

 

Fürbitten:

Guter Gott, wir danken dir für dein gutes Wort, das uns mahnt und die richtige Richtung zeigt, in die wir gehen können. Hilf uns dir zu folgen. Schenke uns die Gelassenheit, dass wir Umwege und Schwierigkeiten ertragen und die Freude am Leben nicht verlieren.

Gott, wende dich uns zu, wenn wir in der Familie streiten und uns nicht verstehen. Sieh uns freundlich an, wenn wir nicht mehr freundlich sein können.

Sei für uns die gute Kraft, die uns zum Reden und Vertragen bringt, dass wir uns wieder gut verstehen.

Guter Gott, wir bitten dich für unseren Sommer.

Behüte alle, die eine Reise unternehmen, behüte alle, die zu Hause bleiben. Lass uns in diesem Sommer das erleben, was uns gut tut. Schenke den Müden, dass sie sich erholen. Schenke denen, die sie sich langweilen, etwas, das sie herausfordert. Schenke uns allen Demut, dass wir das Glück erleben als dein Geschenk.

In der Stille bringen wir dir, Gott, was uns noch bewegt …

 

Vater unser

 

Segen: Gott, stärke, was in uns wachsen will, schütze, was uns lebendig macht, behüte, was wir weitertragen, bewahre, was wir freigeben, und segne uns, wenn wir aufbrechen zu dir. Amen.

Zurück