Presbyterium - Ein Wochenende auf der Ebernburg

Wenn junge Menschen ihre Meinung zum kirchlichen Geschehen äußern, dann nehmen wir dies ernst. Die Konfirmanden hatten sich Gedanken gemacht, wie aus ihrer Sicht unser Gottesdienst gestaltet werden soll. Das war Anlass genug für uns, sich am Presbyteriums-wochenende des „Gemeindeverbundes der evangelischen Kirche in Simmern“ mit diesem Arbeitspapier zu beschäftigen.

 

Wir verbrachten auf der Ebernburg eine intensive Zeit mit innerer Einkehr, Diskussionen, Arbeitskreisen und Ergebnisanalysen. Auch das gemütliche Beisammensein zum besseren Kennenlernen der Mitglieder der einzelnen Presbyterien am Abend war wichtig und fand fröhlichen Anklang. Abgerundet wurde das Wochenendseminar am Sonntagmorgen durch einen Gottesdienst, der von allen Presbytern/innen gemeinsam aktiv mitgestaltet wurde.

 

Was waren die Diskussionspunkte?

Der Gottesdienst sollte verständlich, weltnahe und interessant sein und möglichst alle Zuhörergruppen ansprechen. Unterschiedliche Anfangszeiten wurden angeregt, moderne Lieder sollten mit anderen Instrumenten als der Orgel gesungen, Gottesdienste an besonderen Orten gefeiert werden, dabei sollte der Pfarrer nicht immer einen Talar tragen.

 

Was waren die Ergebnisse:

Erstaunt waren wir darüber, wie viele Dinge eigentlich schon umgesetzt werden aber vielen nicht bekannt oder bewusst sind. So gibt es für Jugendliche den „4-You-Gospelgottesdienst“ am Samstagabend in der Stephans­kirche, den „Gottesdienst, der aus dem Rahmen fällt“ in Altweidelbach und den Gottesdienst „Unsere Dorfkirche lebt“ in der Trinitatisgemeinde aber auch den Wander- und den Schmiedelgottesdienst.

Auch an Ostern und Weihnachten werden besondere Gottesdienste angeboten. Immer wieder treffen wir uns zum Kirchenkaffee nach dem Gottesdienst. Leider ist nur teilweise ein Kindergottesdienst in den einzelnen Kirchengemeinden möglich.

 

Es die Kirchenmäuse, für 6 – 10-jährige und die Jungschar für 9 - 12-jährige Kinder sowie das Y-Team, den Jugendkreis und das Jugendcafé als Angebote für Jugendliche. Für die Erwachsenen gibt es Angebote im Paul Schneider Haus im Sinne der Mehrgenerationenarbeit, auch die Frauenhilfen in den Gemeinden sind aktiv. Wenig Angebote gibt es für Männer, daran müssen wir arbeiten. Wer singen will, der kann sich im Singkreis und der Stephanskantorei engagieren, auch im Frauensingkreis in Ohlweiler und in den Projektchören für den „Gottesdienst, der aus dem Rahmen fällt“ und bei dem „Unsere Dorfkirche lebt“ Projekt. Angeregt wurde eine engere Zusammenarbeit der musizierenden Gruppen im Kirchenkreis, um sich gegenseitig auszutauschen und zu helfen.

 

Wir haben die Anregungen der Konfirmanden sehr ernst genommen. Erfreulicherweise sind doch schon sehr viele Ideen umgesetzt, müssen aber besser kommuniziert werden. Vielleicht hängt damit die These der Jugendlichen zusammen, die Kirche brauche ein neues Image. Alle die tollen Anregungen, die wir gerne umsetzen, bedeuten aber sehr viel Engagement und Mithilfe aller, die an einem aktiven kirchlichen Leben teilnehmen wollen. Die Pfarrer/innen und die Presbyter/innen alleine können dies nur schwer schultern – so freuen wir uns über jede und jeden, Jung und Alt, die mit anpacken.

Udo Prehn

Zurück